Update 02.12.2021: Die sogenannte 4. Welle der Covid-19 Infektionen hat neue Höchstwerte erreicht. Um eine weitere Ausbreitung der Pandemie zu verhindern, wurden erneut umfangreiche Kontaktbeschränkungen erlassen. So gilt für alle Bereiche der Kultur und Freizeitangebote, aber auch Teile des Einzelhandels die 2-G-Regel, also Zutritt nur für Personen mit dem Status "geimpft oder genesen". Die Bundesländer können diese Regelungen teilweise noch verschärfen.

Für Pferde(Equiden-)haltende in den verschiedenen Bundesländern kommt es teilweise zu erheblichen Einschränkungen bei der Versorgung und Bewegung ihrer Tiere. Die Beurteilung, ob es sich bei einer Pferdehaltung um eine Sportstätte oder eine Freizeiteinrichtung oder um eine landwirtschaftliche Tierhaltung handelt, scheint bei einigen Ordnungsbehörden unterschiedlich ausgelegt zu werden. Seht ihr das Tierwohl gefährdet? Schreibt uns bitte Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder direkt euren Landesverbänden. Das kann für uns alle wichtig sein.

Die VFD gibt keine Empfehlungen für oder gegen eine Covid-19-Schutzimpfung ab. Wir weisen aber darauf hin, dass die Versorgung (und dazu gehört auch Bewegung) der Equiden aus tierschutzrechtlicher Sicht durch die Besitzer*Innen sichergestellt werden muss. Dazu ist die 3-G-Regelung einzuhalten (geimpft, genesen oder getestet). Die allermeisten Bundesländer haben in ihren Verordnungen auf diese Notwendigkeit reagiert. Die genauen aktuellen Regelungen in den Bundesländern haben wir weiter unten auf dieser Seite veröffentlicht.

Hier die bundesweit gültigen Verordnungen aus der MPK am 02.12.2021: Regeln und Maßnahmen in Deutschland 

Für die konkrete Umsetzung sind die Bundesländer verantwortlich – hier  findet ihr die Coronavirus-Seite eures Bundeslandes. 

Formular: Eigenerklärung
Wir empfehlen Pferdebesitzern oder den von diesen beauftragten Personen, die Eigenerklärung stets in Verbindung mit dem Personalausweis und Kopie des Pferdepasses mitzuführen. 
Wie der einzelne Hofbesitzer die neuen Maßnahmen umsetzt und ob die Pferdebesitzer ihr Pferd besuchen und bewegen dürfen, ist individuell abzuklären.

Reiten ist Individualsport wie Wandern, Joggen, Radfahren oder Angeln, und gerade in der Natur gesundheitsfördernd. Deshalb ist es von Infektionsschutzmaßnahmen nicht betroffen. Unter dem Aspekt der Sicherheit im Umgang mit Equiden, des Natur- und Umweltschutzes sowie der Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und Jugendarbeit tritt die VFD für eine Möglichkeit der Öffnung von Reitbetrieben ein. Weiterlesen hier

Um die Politik auf die Situation der privaten Pferdehalter, kleinerer Reitbetriebe und Wanderreitstationen aufmerksam zu machen, wurde vom VFD-Bundesverband ein offener Brief an verschiedene Ministerien und Behörden verschickt. Auch die Landesverbände setzen sich für Ihre Mitglieder ein und halten Kontakt zu den Städten und Gemeinden. Zu regionalen Verordnungen bezüglich Gruppenausritten, Wanderritten, VFD-Veranstaltungen und weitere Fragen wendet euch bitte an eure Landesverbände.

COVID-19 wurde am 11.03.2020 von der WHO zu einer Pandemie erklärt. Wir bitten um euer Verständnis, dass wir keine verbindlichen, bundesweiten Empfehlungen geben können. Der VFD-Bundesverband setzt sich weiter dafür ein, dass sachgerechte Regelungen in Übereinstimmung mit dem Infektionsschutz und den Bedürfnissen von Tier und Mensch getroffen werden. 

Informationen des VFD-Bundesverband:
Homepage/ Facebook E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Informationen der Landesverbände: Sobald die neuen Länder-Verordnungen vorliegen, sichtet unser Ehrenamt diese und wir aktualisieren die Verlinkungen. Wir bitten um etwas Geduld.

 Wenn es irgendwo Probleme gibt, schreibt an euren Landesverband. 

Links zu Gesundheitsministerien:

Länderübergreifende Informationen:
Bundesregierung

Weitere Quellen: 
CAVALLO Magazin
Mein Pferd Magazin

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher