18.06.2021 Bundesweite Lockerungen wegen sinkender Inzidenzen

Bundesregierung (18.06.2021): Die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen geht weiter zurück. Dennoch gilt es weiterhin, vorsichtig zu bleiben. Zugleich sind bereits mehr als 41 Millionen Menschen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. Hier finden Sie aktuelle Kennziffern, Informationen in weiteren Sprachen sowie eine Übersicht, wie die Bundesregierung in der Corona-Pandemie vorgeht.

Immer mehr Menschen haben einen Impfschutz

In den vergangenen Wochen ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen stetig gesunken. Die Bundesländer beschlossen daher einige Lockerungen der strikten Regeln - etwa in den Bereichen Schule, Kita, Kultur und Sport. Ungeachtet dessen gilt weiterhin die "Bundes-Notbremse". Sie schafft - vorerst bis zum 30. Juni - ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 deutschlandweit einheitliche Regelungen. (NDR, Stand 17.06.21)

In vielen Bundesländern sind Sport- und Freizeitstätten wieder geöffnet, es sind aber unbedingt die Bestimmungen der einzelnen Länder zu bachten. Wir können daher keine bundesweit einheitlichen Regeln mitteilen.

Die Versorgung und Bewegung von Pferden aus zwingenden Gründen des Tierschutzes oder des Tierwohls ist weiterhin immer zulässig. Regeln und Maßnahmen in Deutschland vom 09.05.2021 

Formular: Eigenerklärung
Wir empfehlen Pferdebesitzern oder den von diesen beauftragten Personen, die Eigenerklärung stets in Verbindung mit dem Personalausweis und Kopie des Pferdepasses mitzuführen. 
Wie der einzelne Hofbesitzer die neuen Maßnahmen umsetzt und ob die Pferdebesitzer ihr Pferd besuchen und bewegen dürfen, ist individuell abzuklären.

Reiten ist Individualsport wie Wandern, Joggen, Radfahren oder Angeln, und gerade in der Natur gesundheitsfördernd. Deshalb ist es von Infektionsschutzmaßnahmen nicht betroffen. Unter dem Aspekt der Sicherheit im Umgang mit Equiden, des Natur- und Umweltschutzes sowie der Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und Jugendarbeit tritt die VFD für eine Möglichkeit der Öffnung von Reitbetrieben ein. Weiterlesen hier

Um die Politik auf die Situation der privaten Pferdehalter, kleinerer Reitbetriebe und Wanderreitstationen aufmerksam zu machen, wurde vom VFD-Bundesverband ein offener Brief an verschiedene Ministerien und Behörden verschickt. Auch die Landesverbände setzen sich für Ihre Mitglieder ein und halten Kontakt zu den Städten und Gemeinden. Zu regionalen Verordnungen bezüglich Gruppenausritten, Wanderritten, VFD-Veranstaltungen und weitere Fragen wendet euch bitte an eure Landesverbände.

COVID-19 wurde am 11.03.2020 von der WHO zu einer Pandemie erklärt. Wir bitten um euer Verständnis, dass wir keine verbindlichen, bundesweiten Empfehlungen geben können. Der VFD-Bundesverband setzt sich weiter dafür ein, dass sachgerechte Regelungen in Übereinstimmung mit dem Infektionsschutz und den Bedürfnissen von Tier und Mensch getroffen werden.

Informationen des VFD-Bundesverband:
Homepage/ Facebook E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Informationen der Landesverbände: 

 Wenn es irgendwo Probleme gibt, schreibt an euren Landesverband. Das kann für uns alle wichtig sein.

Links zu Gesundheitsministerien:

Länderübergreifende Informationen:
Bundesregierung

Weitere Quellen: 
CAVALLO Magazin
Mein Pferd Magazin

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher