Am 22. Mai 2022 ist der Internationale Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt (auch "Internationaler Tag für die biologische Vielfalt" oder "Tag der biologischen Vielfalt").

03.03.2022 - Heute ist "World Wildlife Day": Am 3. März 1973 wurde das Washingtoner Artenschutzübereinkommens (engl. CITES) unterzeichnet, das bedrohte Tiere und Pflanzen schützen soll, die durch internationalen Handel gefährdet sind. Der "Welttag des Artenschutzes" wurde 2013 durch einen Beschluss der Generalversammlung der Vereinten Nationen ins Leben gerufen, um darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig der Schutz bedrohter Tier- und Pflanzenarten ist.

Die VFD ist Partner von Naturschutzverbänden mit  dem Wanderreiten und Fahren als Natursport und der Pferdehaltung unter Berücksichtigung ökologischer Aspekte. In der Satzung der VFD sind der Schutz von Tier und Umwelt und die schonende Nutzung der Natur als Vereinsziel festgeschrieben. Ökologische Aspekte spielen eine große Rolle in der Pferdehaltung bei der VFD: pferdegerechte Haltungsformen, die den natürlichen Bedürfnissen der Pferde weitestmöglich entsprechen (Offenstall, artgemäße Fütterung) sowie die schonende Nutzung des Grünlandes zum Erhalt der Artenvielfalt. 

Flora Incognita ‒ automatische Pflanzenbestimmung mit dem Smartphone: Welche Pflanzen sind gefährdet? Habe ich eine gefährdete Pflanze auf meiner Wiese? Für interessierte Naturfreundinnen und Naturfreunde ohne botanische Vorkenntnisse ist die herkömmliche Bestimmungsliteratur zuweilen zu komplex und aufgrund der Verwendung zahlreicher Fachbegriffe zu schwierig. Die Flora Incognita App zeigt eindrücklich, wie einfach und nutzerfreundlich und dabei auch bestimmungsgenau digitale Pflanzenbestimmung sein kann. Mit der Kamera des Smartphones fotografieren Nutzerinnen und Nutzer die Pflanze oder prägnante Pflanzenteile und erhalten umgehend einen Vorschlag zum Namen der Pflanze sowie weiterführende Informationen.

Des Weiteren soll gemeinsam mit Behörden, Fachgesellschaften und Wissenschaftlern eine abgestimmte Erfassungsmethodik erarbeitet werden. Dadurch kann die App das floristische Monitoring in Deutschland unterstützen. Weiteres Ziel ist es, mittels didaktischer Konzepte zur Artenbestimmung und bürgerwissenschaftlicher Angebote das Interesse an und Wissen über Pflanzenarten bei Hobbybotanikern zu schulen und zu verbessern. Dieser Bereich des Projektes, das Flora Capture Citizen Science Projekt, soll so weiterentwickelt werden, dass künftig auch Daten zu Monitoring-Fragestellungen, z.B. das Aufsuchen von Neophyten-Beständen, das Dokumentieren phänologischer Jahreszeiten, das Dokumentieren von Pflanzenkrankheiten und Stresssymptomen gezielt abgefragt werden können. 

Die Flora Incognita App ist kosten- und werbefrei und ist für Schulen- und Umweltbildungseinrichtungen geeignet.

Quellen:
https://biologischevielfalt.bfn.de/bundesprogramm/projekte/projektbeschreibungen/flora-incognita-automatische-pflanzenbestimmung-mit-dem-smartphone.html

https://floraincognita.de/

Mäder, P., Boho, D., Rzanny, M., Seeland, M., Wittich, H. C., Deggelmann, A., & Wäldchen, J. (2021). The flora incognita app–interactive plant species identification. Methods in Ecology and Evolution.

Werbung