Die Vereinigung der Freizeitreiter und -fahrer in Deutschland e.V. (VFD) hat sich dazu mit Prof. Dr. Konstanze Krüger (Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen), Dr. Enno Hempel (Verein zur Förderung von Wissenschaft um Pferd und Wolf e. V.) und dem NABU-Projekt Herdenschutz Niedersachsen unter dem Dach des EU-LIFE-Projektes EuroLargeCarnivores zusammengeschlossen. Auf Basis wissenschaftlicher Arbeiten und langjähriger praktischer Erfahrungen werden Erkenntnisse gesammelt und diese für eine proaktive Öffentlichkeitsarbeit aufbereitet. Ein sachlich fundierter Wissenstransfer zwischen Pferdehaltenden, erfahrenen Praktiker*innen im Themenfeld Wolf und Herdenschutz sowie wissenschaftlicher Erkenntnisse steht dabei im Vordergrund. Das Ziel ist, eine für alle Beteiligten tragbare Koexistenz zwischen Menschen, Weide- und Wildtieren zu fördern. 

So kann Weidetierhaltung sowie die Natur- und Landschaftspflege nachhaltig unterstützt und zukunftsfähig aufgestellt werden. Das NABU-Projekt „Herdenschutz Niedersachsen“ wurde von 2017 bis 2020 von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung (NBU) ...

Die Rückkehr der Wölfe in Deutschland, seit dem Jahr 2000, stellt Tierhalter, insbesondere Pferdehalter vor neue Herausforderungen.

Werbung