Haltung

Zumindest erleichtert es die Arbeit des Hufpflegers! Harte und spröde Hufe im Sommer, wer kennt das nicht? Oft hört man, dass es helfen soll die Hufe zu wässern, damit sie nicht zu stark austrocknen. Aber wie funktioniert eigentlich die Feuchtigkeitsregulation am Huf?

Heu sollte grundsätzlich vor dem Kraftfutter gegeben werden. Dadurch werden Verdauungssäfte in ausreichender Menge produziert, bevor das konzentrierte Kraftfutter aufgenommen wird und mit viel Verdauungssäften aufgeschlossen werden muß.

Gräsergifte werden durch verschiedene, mehr oder weniger preisgünstige Stoffe gebunden, die als Giftbindemittel in der Tierhaltung, wie in der Veterinär- und Humanmedizin Verwendung finden: Hefewandbestandteile (Bierhefe), Aluminiumsilikate, Bentonite, Klinoptilolithe, Zeolithe und Diatomeenerde.

Gifte in Gräsern durch Endophyten. Mit den Endophyten und ihren hochwirksamen Giften in Gräsern befasst sich ein ausführlicher Expertentipp von Dr. Renate Vanselow aus dem VFD-Arbeitskreis Umwelt.

Werbung

RoFlex

Anzeige Uelzener

VFD SquareButton Immenhof

Anzeige Westerwald zu Pferd