Lolitreme gehören in die Gruppe der Indolisoprenoide. Indol entsteht beim Eiweißabbau und gibt dem Kot seinen charakteristischen Geruch. Indol ist zudem ein Abbauprodukt von (Pilz-) Giften und findet sich bei zunehmender Überlastung der Entgiftungsorgane auch im Urin. Der Hauptwirkstoff in infizierten Weidelgräsern (Lolium) ist das Lolitrem B. Für die Vergiftung von Tieren durch Lolitreme im infizierten Weidelgras sind Namen wie "Weidelgras- Taumelkrankheit" oder "Ryegrass Staggers" (Ryegrass ist der englische Name des Weidelgrases) im Umlauf. Lolitreme wirken als Nervengifte. Symptome durch Vergiftung mit Lolitrem B:
Plötzlich einsetzendes feinschlägiges Zittern (Kopf/Hals) bzw. head-shaking, Übersensibilität, Desorientierung, gestelzter, steifer Gang, taumeln, stürzen, fortschreitende Ataxie v.a. unter Bewegung, Einbrechen in der Hinterhand, "sitzen", Krämpfe bis zur totalen Tetanie mit muskuloskeletalem Kollaps, lähmende Wirkung auf den Verdauungstrakt. weiter zu Loline ... weiterführende Literatur ...

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher