Am 22.2.2018 besuchte Hanno Pilartz unseren Stammtisch in Hellertshausen und hielt uns seinen Vortrag “Wolf und Pferd“.

 

Wir müssen davon ausgehen, dass sich der Wolf, der bisher nur in Norddeutschland aufgetreten ist, über ganz Deutschland verbreiten wird.

Für unsere Pferde besteht deshalb keine akute Gefahr, sofern man die Einzäunung der Weiden entsprechen modifiziert. Im übrigen wird der Wolf große, wehrhafte Beutetiere, wie Rinder und Pferde nur selten angreifen, da die Verletzungsgefahr für ihn in der Regel zu groß ist. Er wird sich im Wesentlichen auf kleinere Beutetiere beschränken.

Vor dem Menschen hat der Wolf natürlichen Respekt, sodass er grundsätzlich nicht in sein Beutechema fällt, solange der Mensch nicht durch falsches Verhalten dafür sorgt, dass dieser Respekt verloren geht.

Man sollte die weitere Entwicklung beobachten und dann ggf., wie andere Nutztierhalter auch, zum gegebenen Zeitpunkt geeignete Maßnahmen ergreifen.

Falls mit staatlichen Zuschüssen zu rechnen ist, sollten die Pferdebesitzer sich an entsprechender Stelle zu Wort melden.

 

Es war ein interessanter Vortrag, der noch viel Spielraum für Diskussionen benötigen wird. Wir bedanken uns bei Hanno Pilartz und freuen uns auf ein Wiedersehen an unserem Stammtisch mit einem anderen Vortrag.

 

Pferd und Wolf1Pferd und Wolf1

 

Heinz Eikerling

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher