Reitrecht

Im Rahmen des Bundesrechts regeln die einzelnen Länder die Einzelheiten des Reitrechts. Es ist erschreckend, wie extrem unterschiedlich das gehandhabt wird: In manchen Ländern herrscht eine reiterfreundliche Gesetzgebung und große Freizügigkeit, in anderen steht der Erholung suchende Freizeitreiter hilflos vor unverständlichen Verboten.

Dabei handelt es sich nicht einmal um Länder mit hoher Bevölkerungsdichte, in denen Einschränkungen für Reiter eher nachvollziehbar wären.

So lange nicht überall Reiten freizügig erlaubt ist, so lange Natursportarten nicht im Bundeswaldgesetz fest verankert sind, so lange ist für die VFD viel zu tun, und der Blick über die Grenze aus dem eigenen, reiterfreundlichen Land hinaus sollte jedem Freizeitreiter ein Anliegen sein!

Ein übersichtliches Werk im Taschenbuchformat ist:

Reitrecht:
Juristische Grundlagen für Reiter, Fahrer, Pferdehalter, Rechtsanwälte und Gemeinden
Susanne Bauer (Autor), Heiner Natschak (Autor), Hanspeter Hartmann (Vorwort), msi-verlag (Series Editor)

Erhältlich: Bei Amazon oder beim VFD Landessverband Bayern

Von Susanne Bauer und Heiner Natschack jetzt in der Neuauflage erhältlich

Wie die obere Forstbehörde informierte, erließ das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft am 19.12.2014 eine Regelung hinsichtlich der Erhebung der Reitwegeabgabe 2015. Mit Artikel 5 des Gesetzes begleitender Regelungen zum Doppelhaushalt 2015/2016 sollen die Regelungen über ...

Liebe VFDler, liebe Pferdefreunde, dies ist keine unpersönliche online-Petition, sondern diesmal ist persönliches, praktisches Engagement gefragt. Im Landkreis Görlitz ist Übles im Gange. Im letzten Amtsblatt wurden zwei Allgemeinverfügungen veröffentlicht (siehe Anhang): eine zur Einziehung ...

Das Haustierradio hat mit dem 2. Vorsitzenden Mecklenburg-Vorpommern – Thomas Tiedke - ein informatives Interview geführt. Ihr könnt es online anhören. Hier ist der Link dazu: http://www.haustier-radio.de/tier-ratgeber/pferde.html">http://www.haustier-radio.de/tier-ratgeber/pferde.html

Auf einem Waldspaziergang im Saarland war einer Frau ein Ast auf den Kopf gefallen. Sie erlitt dadurch eine schwere Hirnschädigung. Daraufhin verklagte sie den Waldbesitzer auf Schadenersatz. Letztendlich wurde die Klage vom Bundesgerichtshof abgewiesen. Urteil vom 2. Oktober 2012 - VI ZR 311/11 Man ...