Nach über 20 Jahren ist eine Ära zu Ende gegangen, viele „alte“ Weggefährten haben sich zur Mitgliederversammlung im Januar 2019 nach Waldesch begeben.

HPHanspeter Hartmann begrüßte zum letzten Mal eine Mitgliederversammlung und berichtete über das vergangene Jahr. 

Das Pferd stand im Mittelpunkt, aber auch mit dem überaus schwierigen Thema Wolf setzte sich die VFD sachlich auseinander. Sehr viel Zeit des Ehrenamts hat das Thema Datenschutz und Facebook in Anspruch genommen. Die VFD ist letztes Jahr als 90. Mitglied im Deutschen Naturschutzring (DNR) aufgenommen worden. Der DNR ist der Dachverband der Deutschen Natur- Tier- und Umweltschutzorganisationen. Seit ihrer Gründung 1973 setzt sich die VFD ganz besonders auch für die Bewahrung eines intakten Lebensraumes für Mensch und Tier ein.  Der Tierschutz spielte auch in diesem Jahr eine große Rolle. Die VFD lebt ihre Satzung und ist damit eine Stütze der Zivilgesellschaft. Eine starke Gemeinschaft in der man noch Wertschätzung erlebt und mit der Ausbildung der VFD erfolgt immer eine Wertevermittlung.

Claudia Reifferscheid berichtete über die Ausbildung des vergangenen Jahres und die erfolgreiche Ausbildertagung 2019 in Rheinland-Pfalz.
Christoph Kahlenberg stellte die Kasse und den Haushaltsplan für 2019 vor.

Ruth Hartmann brachte in gewohnter Weise alles Wichtige von den Bundesdelegiertenversammlungen auf den Punkt. Es gab neben der BuDel im April eine weitere außerordentliche BuDel im November mit einigen Neuerungen. Die Delegierten erarbeiten bereits Freitagnachmittags in Workshops grundlegende Dinge. Nachdem die gut vorbereitete neue Satzung und die Datenschutzordnung am Samstag beschlossen wurde, konnte man sich sonntags weiteren wichtigen Themen der VFD wie Tierschutz, Ausbildung und Pferdesteuer zuwenden. Seit über 45 Jahre setzt sich die VFD für das gleichberechtigte Betretungsrecht auf allen Wegen ein. Die Bundesdelegierten lehnen daher alle unnötigen Sonderwege wie Premium-Reitwege ab. Weitere Informationen im internen Bereich.

Anschließend berichtete Silke Dehe als Beauftragte für Umwelt über ihre Arbeit und Themen der naturnahen Pferdehaltung. IMG 2255

Vor den Neuwahlen verabschiedete Manfred Reiss mit einer emotionalen Rede Hanspeter und Ruth Hartmann und dankte für die langjährigen Verdienste in der VFD. Bis zum Jahr 2000 hat Hanspeter intensiv und erfolgreich an der Neugestaltung des Landeswaldgesetzes in Rheinland-Pfalz mitgearbeitet. Dadurch haben wir bundesweit eines der liberalsten Reitrechte im Wald. Henrike Bläsig-Lang sagte was viele dachten: „Ein sehr großer Verlust für die VFD. Vielen Dank für all das Geleistete!“

Über 65 Mitglieder kamen aus allen Teilen von RLP um den neuen Landesvorstand zu wählen. Der neue Vorstand stellt sich vor:
1. Vorsitzende: Silke Dehe
2. Vorsitzende: Sonja Schütz 
Sportwart: Markus Gärtner
Kassenwartin: Ulrike Fürst
Schriftführerin: Christine Goebel

RLP VorstandDer neue Vorstand bedankt sich für das erteilte Vertrauen und
freut sich auf eine gute Zusammenarbeit!.

Protokoll demnächst hier.

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher