Am Samstag den 20. Juli 2019 lud unsere Schriftführerin Sandra Morkis zum Plauschritt nach Pfaffenberg – Käsern ein. Etwa 1.5 Stunden brauchten vier Reiterinnen aus Künaberg, um nach Käsern zu reiten. Die restlichen Teilnehmer sind mit dem Pferdeanhänger angereist.

Zeller Blauen Plauschritt 1

Um 11:00 Uhr startete die erste Gruppe mit Rittführerin Inge Rombach in das Zeller Blauen Bergland. Die elf Pferde und Reiter genossen die frische Bergluft und die Kühle des Waldes auf ihrem Weg in Richtung Gresgen. 

Zeller Blauen Plauchritt 2

Berg auf und ab in Schritt und Trab ging es oberhalb von Elbenschwand weiter bis hin zum Wolfsacker.

Zeller Blauen Plauchritt 8

Zeller Blauen Plauschritt 7

 

Auf dem Kamm des Zeller Blauen führte ein gemütlicher Grasweg  zurück zum Startpunkt. Zwischen den Bäumen konnten die Reiter immer wieder weitreichende Blicke über die schöne Landschaft des Südschwarzwaldes erhaschen.

Zeller Blauen Plauschritt 6

Zller Blauen Plauschritt 5

Nach drei Stunden warteten Familie Maier und die zweite Gruppe bereits mit vollem Grillbüffet und Heu für die Pferde.

Zeller Blauen Plauschritt 3

Die zweite Gruppe bestand aus vier Pferden, zwei Hunden sowie einer Fußgängerin, die zu Besuch aus Niedersachsen war. Der rüstige Rentner Ludwig, ein Holsteiner Wallach mit stolzen 26 Jahren, war das älteste Pferd.  Kurz nachdem die erste Gruppe aus Käsern abgeritten war, startete die zweite, unter Rittführung von Helga Maier, einen gemütlichen knapp zweistündigen Plauschritt im Schritt.

Zeller Blauen Plauschritt 4

Am Zimmerplatz vorbei offenbarte der Untere Blauener Ebenen Weg eine wunderbare Aussicht über das Wiesental, Lörrach, Basel, Chrischona und weiter bis zu den Alpen, die Hohe Möhr dabei stets im Vordergrund. Der Rückweg führte über den Oberen Blauener Ebenen Weg und  schien einen noch eindrucksvolleren Ausblick zu gewähren. Beim Abstieg nach Käsern zeigte sich zum Abschluss noch der Feldberg aus der Ferne.

Zeller Blauen Plauschritt 10

Das Warten auf die Rückkehr der ersten Gruppe wurde genutzt, um die leckeren Kuchen schon mal vorzukosten und die Kaffeemaschine in Betrieb zu nehmen. Das große Grillbüffet gab es, nachdem alle Pferde gut versorgt waren, gegen 14:30 Uhr. Im Anschluss daran nochmals Kaffee und Kuchen für Alle.  Satt und zufrieden machten sich die vier Reiterinnen nach Künaberg auf den Nachhauseweg, während die anderen Pferde nach und nach in die Hänger verladen wurden. Gegen 18:00 Uhr war wieder Ruhe in dem kleinen Bergdorf Käsern eingekehrt.

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher