Im Oberbergischen Kreis gilt weiterhin die gesetzliche Regelung, wonach öffentliche Wege, ausgewiesene Reitwege sowie alle Fahrwege beritten werden dürfen. Dies teilte die Untere Naturschutzbehörde Mitte April den Beteiligten mit. Nach Abwägung der vorgetragenen Anregungen und Bedenken beabsichtigt ...

In fünf Gebieten des Kreises Düren darf nach § 58 (4) zukünftig im Wald ausschließlich auf den gekennzeichneten Reitwegen geritten werden. Für sechs Gebieten gibt es eine Freistellung nach § 58 (3), so dass dort eigentlich auf allen Waldwegen geritten werden darf. In den übrigen Wäldern gilt ...

In fünf Gebieten des Kreises Euskirchen darf zukünftig im Wald ausschließlich auf den gekennzeichneten Reitwegen geritten werden. In den übrigen Wäldern gilt die gesetzliche Regelung, wonach öffentliche Wege, ausgewiesene Reitwege sowie alle Fahrwege beritten werden dürfen. Hinweis: In der Allgemeinverfügung ...

Alle Mitglieder des NRW-Landesverbandes können im NRW-internen Bereich des vfdnet weitere Informationen erhalten.   Dazu ist es erforderlich, zunächst ein Profil unter "Meine VFD" zu erstellen: https://vfdnet.de/index.php/hilfe?view=faq&catid=-6    Anschließend gibt es ...

In den Wäldern des Kreises Recklinghausen darf ab dem 01.02.2018 ausschließlich auf den gekennzeichneten Reitwegen geritten werden. Bis dahin dürfen zusätzlich alle privaten Straßen und Fahrwegen beritten werden. Wir danken unserer Reitwegebeauftragten Gabriele Eichenberger, die sich im Vorfeld ...

Zum 01.01.2018 endet die Übergangsregelung des Landesnaturschutzgesetzes. Damit gilt grundsätzlich die Regelung des § 58 (2), wonach das Reiten im Wald auf öffentlichen Verkehrsflächen, auf privaten Straßen und Fahrwegen sowie auf den nach den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung gekennzeichneten ...