Schleuderst du noch, oder Longierst du schon?

Am 11.11.2016 trafen sich 7 neugierige Teilnehmer zu Kurs nach ARPO „Longieren I“ mit Birgit Bork auf dem Hof Cohrs in Volkwardingen.

An diesem Wochenende erlernten wir die Grundlagen des Longierens. Schon im theoretischen Teil stellte sich heraus, dass es diverse verschiedene Einsatzmöglichkeiten für das Longieren gibt und viele verschiedene Ausführungen bzw. Methoden. Wir erlernten das Longieren ohne Hilfszügel mit einem Kappzaum. Eigentlich ganz einfach, dachten wir. Nachdem uns unsere Pferde jedoch fragend anschauten und teilweise unsere Körpersprache nicht eindeutig verstanden, lernten wir, was es bedeutet, einen festen Standort zu haben und das Pferd mit unserer Körpersprache in die richtige Richtung und im richtigen Tempo zu dirigieren. Hinzu kam dann noch das Auf- und Abwickeln der Longe, die sich anfangs immer wieder vertüdelte und auch zwischendurch mal auf dem Boden landete. In der noch freien Hand hatten wir dann auch noch eine Longiergerte zu halten und zu benutzen und nicht nur durch den Dreck zu ziehen. Anfängliches Fuchteln mit der Gerte legte sich schnell und unsere Pferde verstanden uns immer besser.

Am zweiten Praxistag übten wir das Traben über Stangen, die Standortverlagerung und somit die Verlagerung des Longierzirkels und das Longieren eines Handwechsels. Mit guten Tipps brachte Birgit Bork uns bei, dass das Longieren kein Umherschleudern und Bewegen des Pferdes ist sondern eine sinnvolle Gymnastizierung des Pferdes sein kann, wenn man es richtig macht.

Über den Winter wollen wir alle fleißig üben um im Frühling unsere VFD- Prüfung Longieren I abzulegen. Im Herbst wollen wir dann das Longieren mit der Doppellonge erlernen und freuen uns schon auf den nächsten spannenden und lehrreichen Kurs mit Birgit Bork.

Bericht und Fotos: Rena Röhrs - Sportwartin

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher