Diebstahlschutz verbreitet sich

Hier noch etwas Sattelcodierung zu schreiben ist eigentlich wie die Geschichte mit den Eulen und Athen, aber wir stellen fest, dass immer mehr zufällig auf unsere Seiten Verirrte, Dinge lesen, die dann doch für sie von großem Interesse sind: Also sind die folgenden Seiten dem Zufallsleser gewidmet.

Fahrradcodierung? Ein alter Hut! Viele machen davon schon reichlich Gebrauch und schon mancher "Langfing" hat sich überlegt, ob er ein codiertes Fahrrad klaut. Bei Sätteln ist das nicht anders - Ist der Sattel codiert, kann er eindeutig dem Besitzer zugeordnet werden. Eine sichtbar aufgestanzte codierte Nummer kann abschreckend wirken.

Jeder Polizist kennt den Code und er löst bei ihm einen Schlüsselreiz aus: Wer ist hier der Eigentümer? Der Fahrer mit den zehn oder zwanzig Sätteln im Kombi oder doch ein anderer, der am nächsten Morgen vor seiner aufgebrochenen Sattelkammer steht?

Also gilt in erster Linie Abschreckung und in zweiter die sehr wahrscheinliche Rückführung, wenn der Sattel aufgefunden wird.

In Bassum-Högenhausen musste dieses Mal Melanie Martens allein antreten, um zum wiederholten Mal Sättel zu codieren. 22 Sättel waren es jetzt!

Und immer noch gibt es Interessenten, daher folgt ein nächster Termin im Herbst 2010. Und jetzt noch ein Grund, in die VFD einzutreten: Die Sattelcodierung gibt es kostenlos! Nichtmitglieder bezahlen dafür 40 €, aber der jährliche Mitgliedsbeitrag liegt bei nur 35 €! Quasi umsonst und noch 5 € für ein paar Leckerlis, wenn das Milchmädchen rechnen würde....

Bilder:

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher