Wie lange wird es diesen Weg noch geben?
Es geht um 5-6-stellige Beträge unter weitgehendem Ausschluss von Öffentlichkeit.

Flurbereinigung ist Landessache, hier in Niedersachsen in den Händen des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen (LGLN). Ziele einer Flurbereinigung sind  in erster Linie die Vergrößerung von nutzbarer Fläche für einen wirtschaftlicheren Einsatz von Maschinen. Man spricht in diesem Zusammenhang von Infrastrukturoptimierung. Insbesondere Wege sind oft Hindernisse und daher zu minimieren. Meist sind dies Gras- und Sandwege zwischen zwei Feldern ohne verkehrspolitische Bedeutung.

Im weiteren fühlt sich Flurbereinigung dem Naturschutz verpflichtet. Aber auch natürlich die Verbesserung des ländlichen Wegebaus und der Landschaftsgestaltung.

Nehmen wir ein Beispiel aus unserer näheren Umgebung: Ein "Supergrasweg", von uns auch als bereitbarer Weg mit in das Kartenwerk "Reiten im NordWesten", herausgegeben von den Landkreisen Diepholz, Oldenburg, Vechta und der VFD, eingebracht, ist vor kurzem mit dem Bulldozer aufgerissen und zu Ackerland gewandelt worden. Ein neuer Weg zwischen den immer noch, aber mit nun ziemlich geraden Kanten getrennten Äckern, wurde mit Split gebaut.

Ein anderer am Hohen Berg verschwand ohne Ersatz von heute auf morgen!

Hier beißen sich die wirtschaftlichen Ziele mit den touristischen Maximen, die sich manche der Gemeinden auf die Fahne schrieben. Oft sind den Gemeinden sogar die Hände gebunden und sie können nur tatenlos zuschauen, da die "Teilnehmergemeinschaft" zum größten Teil aus Landwirten besteht und die Gemeinden und Städte ausgeschlossen bleiben. Es geht um Zuschüsse, u.a. für den Wegebau, die sich im höheren 5-stelligen Eurobetrag befinden.

Mehr dazu im Anhang...

Weitere Informationen:

Flurbereinigung-Heiner Herholz.pdf

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher