Henstedt-Ulzburg hatte seine Bürger zum fröhlichen Mitgestalten des Haushaltsentwurfes aufgefordert. Als einer der Top-Vorschläge wurde das Thema Pferdesteuer gewertet.

Am Sonntagabend befürworteten bereits 53 Bürger diesen Vorschlag. Das ist sicher nicht repräsentativ, jedoch schon ein beachtenswertes Bild.

Die Votingergebnisse werden am 15.12. ausgewertet.

Leider gehen die Befürworter wieder einmal von falschen Voraussetzungen aus, so ist man der Auffassung, dass von den eingenommenen Geldern Reitwege wieder hergestellt oder geschaffen werden sollten. Leider wird vergessen, dass es sich bei einer Pferdesteuer nicht um eine zweckgebundene Steuer handelt. Die Einnahmen fließen alle in einen großen Haushaltstopf und werden dann für notwendige Ausgaben verwendet. Bei leeren Kassen liegt das Thema Reparatur und Schaffung von Reitwegen dort sicherlich nicht an vorderster Stelle.

In erster Linie müssen in Henstedt-Ulzburg Schulden abgebaut werden, die in den vergangenen Jahren angehäuft wurden.

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher