Haltung

Die Moderne Pferdehaltung, die von der Nutzbarkeit des Pferdes bestimmt wird, egal welcher Art, ist außerhalb von freier Natur weit entfernt von artgerechter Haltung. Wir haben deshalb 2004 ergänzend den Begriff „pferdegerechte Haltung“ eingeführt. Unter pferdegerechter Haltung verstehen wir jene Haltungsformen, die den meisten Grundbedürfnissen des Pferdes gerecht werden, soweit dies die Nutzung des Pferdes als Arbeitstier zulässt. Die Grundbedürfnisse Licht, Luft, Bewegung, Sozialkontakt, Rückzugsmöglichkeiten und natürliche Thermoregulation sowie das Wahrnehmen von Umweltreizen müssen überwiegend erfüllt sein. Ökologische Aspekte spielen eine große Rolle in der Pferdehaltung bei der VFD, denn der Erhalt einer intakten Umwelt dient Mensch und Tier. Die VFD vertritt die Ansicht, dass für Pferde ihrer Nutzung entsprechend eine art-, mindestens pferdegerechte Haltung, entsprechend dem Handbuch "Pferd und Umwelt", anzustreben ist.

Am 9. Juni 2012 findet in der veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig die 6. Huftagung der DHG e.V. statt, zu der in diesem Jahr ca. 130 Teilnehmer erwartet werden.

Barhufpferde rutschen weniger, aber das geringe Hornwachstum sollte beachtet werden

Zumindest erleichtert es die Arbeit des Hufpflegers! Harte und spröde Hufe im Sommer, wer kennt das nicht? Oft hört man, dass es helfen soll die Hufe zu wässern, damit sie nicht zu stark austrocknen. Aber wie funktioniert eigentlich die Feuchtigkeitsregulation am Huf?

Heu sollte grundsätzlich vor dem Kraftfutter gegeben werden. Dadurch werden Verdauungssäfte in ausreichender Menge produziert, bevor das konzentrierte Kraftfutter aufgenommen wird und mit viel Verdauungssäften aufgeschlossen werden muß.

Werbung