Die Kleidung: bequem, atmungsaktiv und funktionell.

Ob die gewohnte Jeanshose oder eine Jodhpurhose oder die Outdoorhose mit vielen Taschen: Hauptsache, es ist gewährleistet, dass kein Wundscheuern durch innen liegende Nähte, lästiges Hochrutschen o.ä. beim Ritt zu Ungemach führt. Auch hier gilt: Kleidung, die sich im Training bewährt hat, wird auch auf dem Wanderritt nicht zwicken.

Oben herum ein Baumwollhemd, Shirt, darüber der Pulli und eine Jacke, die vor der Witterung schützt. Praktisch: eine Weste mit vielen Taschen für:

  • Handy
  • Wegekarte
  • GeldbeutelKarte Kompass
  • Ausweispapiere
  • Taschentücher
  • Sonnencreme
  • Sonnenbrille
  • Mückenspray
  • Notizpapier
  • Adressenliste
  • Stifte
  • Notfalltropfen
  • Feuerzeug
  • Notfalldecke
  • Hilfe-Set
  • Taschenmesser

Je nach Jahreszeit kleidet man sich auf dem Pferd und auch auf dem Kutschbock am Besten nach dem ``Zwiebelprinzip`` und kann nach Wetter ein Kleidungsstück an- oder ausziehen. Die Schuhe- keinesfalls hohe Gummi- oder Lederreitstiefel- ebenfalls gut eingelaufen (Blasen!) sollen sowohl im Sattel als auch bei längeren Fußmärschen bequem sein. Wanderstiefel- knöchelhoch, mit kleinem Absatz, der ein Durchrutschen durch den Steigbügel verhindert, eignen sich sehr gut.

LV RP P1030469-2Ein Bundeswehr- Regenponcho mit einer Fahrrad- Regenhose oder Stulpen eignen sich als Schutz vor Durchnässung auch bei längerem Regen und nehmen wenig Platz weg, griffbereit befestigt oben auf den Satteltaschen oder der Rolle.

Niemals fehlen sollte ein passender und sicherer Reithelm!

Und selbstverständlich immer dabei: eine Warnweste und Leuchtmaterial für die Dunkelheit.

 

 

 

 

Was muss mit auf den Ritt? ´´Wiebkes persönliche Packliste`` was muss mit Silke Dehe 069

Egal, was und wie viel ich mitnehme:

Probepacken und Probereiten mit Gepäck ist unerlässlich.

Auf gleichmäßige Gewichtsverteilung und flatterfeste Befestigung achten. Und kein Gepäckstück direkt auf dem Pferdefell!!

Faustregel für längere Ritte: das komplette Gewicht auf dem Pferd, also Reiter und Gepäck zusammen, sollte 15% des Pferdegewichtes möglichst nicht übersteigen. Wobei immer die individuelle Konstitution und Ausbildung des Pferdes zu berücksichtigen ist. Das Pferd ist kein geborenes Tragtier!!

 

Werbung

RoFlex

Anzeige Westerwald zu Pferd

VFD Juniorheft

VFD Bücher