AK Umwelt

Die VFD ist Partner von Naturschutzverbänden mit  dem Wanderreiten und Fahren als Natursport und der Pferdehaltung unter Berücksichtigung ökologischer Aspekte. In der Satzung der VFD sind der Schutz von Tier und Umwelt und die schonende Nutzung der Natur als Vereinsziel festgeschrieben.

Einen Schwerpunkt der Arbeit stellen die naturschutzrelevanten Aspekte des Reitens/Fahrens und der Pferdehaltung dar.

Ein zweiter Schwerpunkt der Arbeit des AK Umwelt ist die tiergerechte Haltung von Equiden und die Veröffentlichung entsprechender Publikationen hierzu. Pferde sind Grasfresser, die Qualität des Grünlands beeinflusst ganz maßgeblich ihre Gesundheit. Die moderne Intensivlandwirtschaft birgt einige Gefahren für die artgemäße Haltung der Pferde. Deshalb geht es auch um Gräsergifte und Gentechnik in Futtermitteln, um die Folgen der modernen Weidewirtschaft, Artenvielfalt auf Pferdeweiden und um vieles mehr.

Der Arbeitskreis Umwelt befasst sich mit den Einflüssen der Pferde auf die Umwelt und den Einflüssen der Umwelt auf die Pferde. Der Arbeitskreis Umwelt ist 2010 aus dem Arbeitskreis Recht und Umwelt hervorgegangen, der sich bereits seit dem Jahr 2001 auch mit Umweltthemen beschäftigt hat. Als Ergebnis dieser Arbeit wurde im Sommer 2008 das Handbuch "Pferd und Umwelt" herausgegeben, der lang erwartete Nachfolger des bekannten Positionspapiers "Pferd und Naturschutz".

Der Schutz von Wiesen und Weiden ist das zentrale Thema eines auf 2,5 Jahre angelegten Naturschutzprojektes, das fachliche Naturschutzarbeit mit gezielter Umweltbildung zum Thema Grünland verbindet. Dazu baut der nordrhein-westfälische Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) ein Wiesen- ...

Die etwas andere Waldführung "Hoch zu Ross" Geschlossene Veranstaltung für Mitglieder und Freunde des VFD-Vereinigung der Freizeitreiter und Fahrer in Deutschland e.V. Bei dieser Führung werden Mitglieder verschiedener Sportverbände und -Sportvereine eingeladen in ihrer eigenen Disziplin mit Mitarbeitern ...

Wenn Reiter und Jäger zur Abendstunde am Waldrand aufeinander treffen, fallen zwar selten Schüsse, aber oft die Stimmungsbarometer. Meist deswegen, weil Der auf dem Pferd, die Beweggründe Dessen, der auf dem Hochsitz hockt, nicht versteht und umgekehrt. 

Aufgrund der nassen Witterung in den letzten Jahren und des fehlenden Frostes im Herbst und Winter, sind die Waldböden für schwere Forstmaschinen lange Zeit nicht befahrbar. Da Befahrungsschäden am Waldboden unbedingt vermieden werden sollen, das gefällte Holz aber dennoch den Kunden bereitgestellt ...

Die Forderungen der Landratsämter sind oft sehr unterschiedlich. So muss man verschiedene Lösungen anbieten, die es gestatten, dass der Pferdemist biologisch auf einer Unterflursicherung umgesetzt wird. Es sollte eine Lösung gefunden werden, damit man keine Dunglege gebaut werden muss, die nur teuer ...

03.03.2022 Update -  Zum Tag der Artenvielfalt möchten wir mit einem Beitrag von Beate Kahleis zum Baurecht für nicht gewerbliche oder extensive, pferdegerechte Pferdehaltungen für die Artenvielfalt. Motto: "Ökologische Pferdehaltung ist Landschaftspflege."

Holger Sticht wies in seiner Einführung für den BUND auf die große Bedeutung von Weidetieren im Naturschutz hin. "Große Pflanzenfresser fehlen an allen Ecken unserer Landschaft", so Holger Sticht, "wir brauchen ihre Fraßleistung, ihren Tritt, ihren Kot". Pferde schaffen Lebensräume für Arten, ...

Eine aktuell vorgelegte Langzeitstudie international renommierter Wissenschaftler über das Insektensterben in Deutschland ist alarmierend. Das Verschwinden von 75 Prozent aller Insekten in weniger als 30 Jahren ist eine Zäsur für Naturschutz und Landwirtschaft. Über 150 Nutzpflanzen sind abhängig ...

Leider ist immer wieder zu beobachten, dass es an den Rändern von Äckern und Wiesen gar keine Randstreifen mehr gibt. Häufig werden Raine und Ränder entlang von Wegen weggepflügt, gedüngt und gespritzt oder abgebrannt. Dabei besitzen gerade die Ackerrandstreifen in unserer ausgeräumten Kulturlandschaft, ...

Werbung